Teilnahme am Kontaktelager 1. – 3. Juli in Stahle

Auch dieses Jahr haben wir es uns wieder nicht nehmen lassen, mit einer Delegation am Kontaktelager teilzunehmen, Gastgeber waren die Stahler Pfadfinder.
Am Freitag Nachmittag erreichten wir das Gelände, in der Mitte von Stahle und mit einer großen Scheune bestückt, die noch zum entscheidenden Vorteil gereichen sollte – wie sich kurz später bei einem äußerst heftigen Hagelschauer herausstellen sollte. Wir fanden also Zuflucht in der eben so lobend erwähnten Halle und nahmen unser Abendessen ein, anschließend war das Wetter uns doch noch wohlgesonnen und wir konnten einen ersten gemütlichen Lagerfeuerabend zusammen verbringen.
Am nächsten morgen brachen wir in kleinen Gruppen zu einer Aufgabenwanderung auf. In diversen mal mehr, mal weniger pfadfinderischen Disziplinen – abverlangt wurden gutes Farb-sehen, Geschick mit dem Hammer, Allgemeinwissen, rohe Kraft, ein ruhiger Finger am Abzug, sowie Erfahrung im Umgang mit einem schon historisch alten Klassiker der Konsolenspiele – sollten sich die Gruppen messen. Höhepunkt war eine Spritztour mit einem Motorboot über die Weser – außerhalb der Wertung, leider.
Am Abend gab es noch eine interessant gestaltete Messe in der Halle sowie die Präsentation der vorbereiteten Darbietungen der Gruppen, unter anderem wurden die neuesten modischen Trends der nächsten Saison in der Abfallwirtschaft vorgestellt. Die Jury vergab Punkte und ehrte anschließend einen Gesamtsieger.
Nachdem in der Nacht zum Sonntag wieder der Regen heftig eingesetzt hatte, wurde am Sonntag die Jurte, durchnässt und gefühlt Tonnen schwer, abgebrochen und mir machten uns auf die Heimfahrt.
Ein ganz großer Dank an die Stahler Pfadfinder für das tolle Wochenende.

Dieser Beitrag wurde unter Bericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.