2. Herbstwanderung der Wölflinge

Am Samstag, 22. Oktober 2011 starten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Herbstwanderung. Vom Treffpunkt an der Pfadfinderwiese wanderten wir durch den bunten Herbstwald in Richtung Naturschutzgebiet Mühlenberg.
Hier wurde dann erst mal geklärt, ob die Schlehen schon reif sind: Eine Schlehe essen und versuchen zu pfeiffen. Wenn ́s klappt, sind die Schlehen reif. Das Pfeiffen ging nicht. Also erst noch den ersten Frost abwarten und dann sind die Schlehen reif.
Eigentlich wollten wir hier nur eine kleine Rast machen und die herrliche Aussicht ins Nethetal genießen …

Aber wir wären nicht Pfadfinder, wenn wir hier nichts ausgewöhnliches entdeckt hätten: Und zwar einen echten Schatz. Der wurde von anderen Schatzsuchern (Geocatching) dort versteckt und von den Wölflingen ganz ohne technische Ausrüstung gefunden und ausgiebeig begutachtet. Wir haben den Schatz auch wieder versteckt – schließlich sollen hier auch noch andere Schatzsucher ihre Freude haben.

Nachdem der Schatz wieder ordnungsgemäß verstaut war mussten wir dann doch mal nachfragen, warum hier oben ein Feuer brannte.

Denn das hatten wir schon vorher gesehen. Wie der nette Herr von der Landschaftsstation und erklärte, gehört das zu der Pflege der Kalkmagerwiesen die dort oben besteht. Vor Millionen Jahren war dort auf dem Berg nämlich keine Wiese sondern der Meeresboden. So kam es im Laufe der Zeit zu Kalkablagerungen und als das Meer zurück ging, blieben diese Ablagerungen und es entwickelte sich daraus der kalkhaltige magere Boden auf dem sich eine unglaubliche Anzahl von verschiedenen Gewächsen ansiedeln konnte. Diese Flächen werden heute besonders geschützt und damit sie nicht zuwuchern, werden hier Schafe gehütet. Diese dienen als tierischer Rasenmäher und fressen das wild wuchernde Gestrüpp. Alles was an Büschen zu groß ist oder den Schafen nicht schmeckt, wird von Arbeitern der Landschaftstation abgerodet und verbrannt.

Nach diesen interessanten Einblicken ging es wieder zurück zur Pfadfinderwiese auf der schon das Lagerfeuer brannte, die Kartoffeln in der Glut lagen und die Würstchen gegrillt wurden. Das war soooo lecker.

Den Tag ließen wir gemütlich am Lagerfeuer mit Gitarre, Gesang und heißem Punsch (es war doch schon ganz schön kalt) ausklingen.

Vielen Dank an alle Wölflinge und die Eltern. Es war ein toller Tag und die nächste Wanderung kommt bestimmt …

Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute.
Gut Pfad
Christel, Tina und Bärbel

Dieser Beitrag wurde unter Bericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.