Kunterbunt war unser Lagermotto

Anfang der Ferien ging es mit 48 Teilnehmern für acht Tage ins Zeltlager der Ottberger Pfadfinder.

Unser Ziel war dieses Jahr der Kolpingzeltplatz 13 Linden in Nieheim.

Ein toller Platz der keine Wünsche offen ließ.

Aber bevor es losging, kam erst einmal eine lange Zitterpartie.

Bereits im letzten Herbst gegannen die Planungen. Welche Coronaauflagen müssen wir erfüllen und viele weitere Fragen tauchten auf.

Doch zum guten Schluss, gaben die Behörden grünes Licht und wir konnten starten.

Zum Ziel ging es teilweise mit den Fahrrädern.

Ankunft – Zeltaufbau – Platzerkundung – Kennenlernspiele standen auf dem Programm für den ersten Tag. In den nächsten Tagen wurde dann ein kunterbuntes Workshopprogramm wie:

T-Shirts bemalen, Bau einer Villa Kunterbunt, Basteln, Wandern, Freundschaftsbänder, schwimmen und Eis essen auf die Beine gestellt.

Abends wurde dann kräftig am Lagerfeuer gesungen.

Im Vorfeld hatte der Wetterbericht schlechtes Wetter vorhergesagt. Aber, offensichtlich hatte Petrus uns lieb und es war recht schön.

Am Donnerstag kam unser Pastor Frank Grunze zu Besuch. Abends feierten wir gemeinsam einen Lagergottesdienst.

Ein weiterer Höhepunkt war dann das Abschlussfest, wo jede Gruppe einen Sketch oder Beitrag zum Programm gab. Im Anschluss gab es noch eine Lagerdisco.

Viel zu schnell verging die Zeit und wir mussten schon wieder die Zelte abbauen.

In der nächsten Gruppenstunde oder beim Kontaktelager in Lüchtringen werden wir uns wiedersehen.

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an alle, die dieses Lager ermöglicht haben.

Gut Pfad   Eure Pfadfinder

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.