Pfadfinder werden zu Bauern

Ein Schwein, eine Ziege und eine ganze Hühnerschar wurden von den Ottbergern Pfadfindern gekauft.

Die meisten Ottberger kennen die alte Tradition am Sankt Martin durch die Straßen zu ziehen und Martinslieder zu singen und Spenden zu sammeln.

Der Erlös wurde für unterschiedlichste soziale Projekte weltweit gespendet.

Aufgrund von den hohen Coronazahlen wollen wir niemanden gefährden und führen die Aktion dieses Jahr nicht durch.

Aber wir wollten trotzdem helfen und als wir in der Zeitung einen Kolpingsbericht fanden, waren wir Feuer und Flamme.

Im Text heißt es:

Kleinvieh macht Mist!

Mit Tierhaltung die Armut besiegen.

Ein Dutzend Hühner, zwei Ferkel oder eine Ziege. Mit Tierhaltung können afrikanische Kleinbauern ihre Ernte vedoppeln – dank der Nutzung des Tierdungs. Was sie selbst nicht brauchen, wird verkauft und bringt ein regelmäßiges Einkommen.

Auch mit dem Verkauf von Eiern, Milch oder Fleisch können die Familien Geld verdienen.

Tierhaltung bringt echten Fortschritt.

Schon bald werden unsere Tiere in Afrika ein Segen sein.

Gut Pfad

Eure Ottberger Pfadfinder

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.